Projekt Safe Nest


Das Gemeinschaftsprojekt der Amali-Foundation und Flamingo e.V. konzentriert sich auf die Unterstützung von geflüchteten schwangeren Frauen und geflüchteten Müttern mit Kleinkindern im Raum Berlin.
Es bietet diesen einen geschützten Wohnraum sowie individuelle und weitreichende Unterstützung und Beratung an.

Schwangerschaft und Geburt sind eine bedeutende und oft kräftezehrende Zeit im Leben einer Frau. Werdende Mütter stehen gesetzlich und auch gesellschaftlich unter einem besonderen Schutz. Schließlich gilt es bestmögliche Voraussetzungen für den Start des neuen Lebens zu schaffen. Aber was, wenn diese Lebensphase während oder kurz nach einer Flucht eintritt?

Geflüchtete Frauen haben in der Regel viele Risiken auf sich genommen um einer untragbaren Lebensrealität zu entkommen. Neben Krieg, Elend und Perspektivlosigkeit waren ihre Fluchtgründe oftmals frauenspezifische Gründe wie sexualisierte Gewalt, sexuelle Folter, Genitalverstümmelungen oder kriegsbedingte Massenvergewaltigungen.

Nicht wenige geflüchtete Frauen haben auch auf der gefährlichen Route zusätzlich körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren müssen.

Sie sind erschöpft von den Strapazen und sowohl ihre körperliche als auch ihre psychische Gesundheit ist hoch belastet.

In Deutschland angekommen bräuchten diese Frauen und ihre Kinder einen sicheren Ort um zur Ruhe zu kommen und sich von den traumatischen Ereignissen der lebensgefährlichen Flucht zu erholen. Stattdessen werden sie in Erstaufnahmeeinrichtungen in Mehrbettzimmern mit bis zu 16 Personen untergebracht. Oft können oder dürfen sie ihre Türen nicht abschließen und haben meist niemanden dem sie sich mit ihren Problemen anvertrauen können und der ihre Sprache spricht. Sie müssen sich die Unterkunft mit Männern aller möglichen Nationalitäten teilen, Minderheiten werden unterdrückt und Feindschaften fortgeführt. In diesen Unterkünften gibt es keine Privatsphäre und kaum Schutz vor erneuten Übergriffen.

Hinzu kommt, dass die Situation der geflüchteten Frauen von vielen Unsicherheiten geprägt ist: Um bleiben zu können, müssen sie ein kompliziertes Asylverfahren durchlaufen. Bis zum Zeitpunkt der Anhörung kann es Monate oder sogar bis zu zwei Jahren dauern. In dieser Zeit haben die Frauen keinen Zugang zu Deutsch- oder Integrationskursen, sie dürfen nicht arbeiten und sich keine eigene Wohnung suchen. Die Kinder bekommen meist keinen Kita oder Schulplatz.

Die Frauen sind also in der sowieso schon kräftezehrenden Zeit rund um die Schwangerschaft und Geburt, ihrer traumatischen meist extrem gewaltvollen Vergangenheit und ihrem Trauma der Entwurzlung und Heimatlosigkeit zusätzlich der Extrembelastung einer Massenunterkunft und der langen Zeit in Angst vor einer Abschiebung ausgesetzt.

Sich unter diesen Umständen auf eine Geburt vorzubereiten oder den bereits vorhandenen Kindern die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, ist kaum zu bewältigen.

Safe Nest

Unser Gemeinschaftsprojekt „Safe Nest“ unterstützt geflüchtete schwangere Frauen auf mehreren Ebenen:

❄ Wir bieten geflüchteten schwangeren Frauen einen geschützten eigenen Wohnraum für bis zu 12 Monate an.

❄ In mehreren möblierten Wohnungen in Berlin können 8 schwangere alleinstehende geflüchtete Frauen* Kraft tanken, sich auf die Geburt vorbereiten und in Ruhe und mit umfassender Unterstützung die erste Zeit mit ihrem neugeborenen Kind verbringen.

❄ Die Mitarbeiterinnen von Flamingo e.V. begleiten die Frauen vor, während und auch nach der Geburt.

❄ Eine Mitarbeiterin wird sich ab Sommer 2018 eigens für diese Aufgabe ein Jahr lang als Doula weiterbilden lassen („Sacred Birthing“).

❄ Alle Frauen die das Safe Nest Projekt in Anspruch nehmen haben Zugang zu dem Angebot von Flamingo e.V.

❄ Mit Flamingo e.V. wird gemeinsam mit den geflüchteten Frauen nach langfristigen Perspektiven wie einer Arbeitsanstellung und einer eigenen Wohnung gesucht.

❄ Flamingo e.V. bietet kostenlose asyl- und aufenthaltsrechtliche Beratungen an.

❄ Durch die Kooperation und Vernetzung mit der Refugee Law Clinic Berlin findet alle zwei Wochen eine Rechtsberatung in unseren Büroräumen statt.

❄ Die Beratungen werden von einer weiblichen Fachkraft mit eigener Flucht- und Migrationsgeschichte auf Deutsch, Englisch und Dari angeboten. Für andere Sprachen sind Sprachmittlerinnen vorhanden.

❄ Während aller Beratungsgespräche und ist die Möglichkeit einer Kinderbetreuung vorhanden.

❄ Flamingo e.V. begleitet, wenn gewünscht, bei den nötigen


Unterstützen Sie das Projekt

Falls Sie Eigentümer einer Wohnung in Berlin und Umgebung sind und Interesse daran haben, einer geflüchteten schwangeren Frau oder einer geflüchteten Mutter mit Kind Ihre Wohnung zu vermieten – wir kümmern uns um die Abwicklung. Die Vermietung kann zeitlich begrenzt oder auf Dauer sein.

Spenden

Wenn Sie für unser Wohnprojekt spenden wollen geben sie bitte den Projektnamen „Safe Nest“ in der Betreffzeile mit an.